Vorsicht Betreuungs Mafia

Raus aus den Klauen der der Betreuungs-Mafia!

Es kommt immer öfters vor, dass sich meine Kunden so furchtbar aufregen. In persönlichen Gesprächen oder am Telefon beklagen sie sich darüber, wie schurkisch bundesdeutsche Behörden oder Institutionen mit einem ihrer hilflosen Angehörigen umspringen.
Die wurden gegen ihren Willen zwangseingewiesen, entmündigt oder in so genannten Pflegeheimen misshandelt oder gar zu Tode gequält. Und derweil gilt: Kontaktverbot zu den wütenden Angehörigen.
  • Schon morgen können diese Machenschaften Ihr Leben schlagartig ruinieren …
  • SIE werden ins Pflegeheim zwangseingewiesen – durch deutsche Beamte!
  • SIE werden willkürlich entmündigt – auf Geheiß Ihrer Bank!
  • SIE werden beraubt – durch Ihre gesetzlichen Betreuer!
  • Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen JETZT vor diesen und weiteren Intrigen, verübt von skrupellosen deutschen Behörden! Mit dem »Großen Vorsorgebuch«!
»Dass eine solche Sauerei überhaupt erlaubt ist? In unserem Land? Unerhört!«
»Da erzählen Sie mir nichts Neues«, antworte ich wohlwissend. »Da hat die deutsche Betreuungs-Mafia wieder ihre Hände im Spiel.« Zunächst herrscht Totenstille am anderen Leitungsende. Betreuungs-Mafia? Dann muss ich meinen schockierten Gesprächspartnern erklären, was in diesem Land eigentlich los ist.
Eins müssen Sie wissen:
Ich weiß, wovon ich rede. Aus eigener Erfahrung kenne ich diese deutsche Betreuungs-Mafia nur zu gut.
Meiner eigenen Mutter wurde in ihren letzten Lebensjahren von den Behörden ein solcher Mafioso vor die Nase gesetzt: als »persönlicher Betreuer«. Der pure Horror! Für meine Mutter. Für mich … aber auch für diesen »Betreuer«.
Denn diesem Banditen habe ich derart entschlossen das Handwerk gelegt, dass er frustriert seine Zelte ebenso abgebrochen hat wie seine dreisten Betrugsversuche.
Aber wahrscheinlich fragen Sie sich gerade …
Zwangseinweisung? Entmündigung? Chronischer Betrug durch gesetzliche Betreuer? Kann das sein? Wir leben schließlich in Deutschland – und nicht in Nordkorea! Oder etwa doch?
Doch!
Die knallharte Wahrheit ist: Nordkorea beginnt gleich vor Ihrer Haustür.
Ich will Ihnen keine ellenlangen Vorträge über die schockierende Gesetzeslage in Deutschland halten. Aber tatsächlich können deutsche Behörden eine luziferische Macht über Sie ausüben.
Jederzeit. Ganz legal. Vorausgesetzt, Sie sind vertrauensselig und schützen sich nicht rechtzeitig entschieden vor diesem Horror auf behördliches Geheiß.
Was passiert beispielsweise, wenn ein inkompetenter, aber böswilliger Beamter der Meinung ist, bei Ihnen ein seltsames, »allgemeinschädliches« Benehmen festzustellen?
Dann kann es ruck, zuck so weit kommen, dass Sie ohne Vorwarnung von der Polizei abgeholt werden. Und schon stecken Sie in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung fest. Das bedeutet: verschlossene Türen, vergitterte Fenster, Zwangs-Medikamentierung und lauter wirklich Verrückte um Sie herum, die Ihnen ans Leder wollen.
Das glauben Sie nicht? Das sind ja finsterste DDR-Methoden, meinen Sie?
Dann googeln Sie nach dem Fall Gustl Mollath.
Der wurde im Jahre 2006, also praktisch gestern, in Bayern auf Basis eines Betrugskomplotts einfach so hochoffiziell für verrückt erklärt und jahrelang weggesperrt – obwohl er geistig völlig gesund und unschuldig war. Alles mit dem Einverständnis zugelassener Nervenärzte und korrupter deutscher Richter.
Obwohl er seine Unschuld beteuerte, kam der Mann erst nach vielen, vielen Jahren wieder frei. Dazu musste aber erst auf Druck der Öffentlichkeit das Komplott gegen ihn auffliegen, in das u. a. bayerische Spitzenpolitiker, Richter und Bänker verstrickt waren.
Träumen Sie jetzt immer noch davon, dass unser Staat und seine Bediensteten nur das Beste für Sie wollen? Wachen Sie auf. Je eher, desto besser.
Was ich Ihnen hier schildere, ist alles andere als eine Verschwörungstheorie.
Es ist eine reale Gefahr 
die Gefahr, dass Sie buchstäblich Ihre Freiheit verlieren. Vielleicht schon ab morgen. Mit Sicherheit bis ans Lebensende. Einfach so. Mit einem Federstrich auf amtliches Geheiß.
Es sei denn, Sie schützen sich. Und zwar mit diesem einzigartigen Angebot, das ich Ihnen heute mache: »Das große Vorsorgebuch.
Schieben Sie dem gefährlichen Betreuungs-Horror deutscher Behörden einen unzerstörbaren Rechts-Riegel vor! Das ist sogar einfacher, als Sie glauben …
»Das große Vorsorgebuch« bietet Ihnen eine völlig neue Möglichkeit, Ihr Leben nach wie vor selbstbestimmt weiterzuführen, in Würde und nicht zuletzt körperlich unversehrt. Wie Ihnen diese authentischen Beispiele gezeigt haben, ist das in der Behördenrepublik Deutschland leider alles andere als selbstverständlich.
Bitte, holen Sie sich am besten noch heute »Das große Vorsorgebuch«. Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen …
  • Bestimmen Sie offiziell und rechtlich unanfechtbar, dass beispielsweise Ihr Ehepartner oder ein enger Verwandter im Extremfall zu Ihrem Betreuer bestimmt wird. Denn genau dieses Naheliegende ist normalerweise NICHT so vorgesehen. EINZIG UND ALLEIN durch diese rechtzeitige Festlegung verhindern Sie zuverlässig, dass eine wildfremde, verbrecherische Person komplett über Ihr Leben, Ihre Gesundheit, Ihre Würde sowie Ihr Hab und Gut bestimmen darf.
  • Regeln Sie beizeiten für den Fall der Fälle, in welches Pflegeheim Sie kommen sollen und welche medizinische Betreuung Ihnen dort angedeihen soll. Wenn Sie auf diese Vorsorge verzichten, sind Sie auf Gedeih und Verderb der behördlichen Willkür ausgeliefert. Und, wenn Sie Pech haben, misshandlungsfreudigen »Pflegern«, die berüchtigt dafür sind, hilflose Patienten ins Koma oder gar Jenseits zu prügeln.
  • Sie setzen ihre Patientenverfügung so hieb- und stichfest auf, dass sich Ärzte nicht mehr darauf berufen können, Ihren Willen zu ignorieren, weil Sie sich nicht klar genug ausgedrückt haben. Auch diese Apparate-Qualtherapie wider Willen ist leider schändliche Praxis in Deutschland.
  • Sie erfahren von der unfehlbaren Strategie, mit der Sie sicherstellen, dass Ihre Vorsorge-Dokumente von interessierter Seite nicht »plötzlich und unerwartet« vernichtet oder zurückgehalten werden. Denn was nützen unfehlbare Schutzmaßnahmen, wenn die Personen, die Ihnen helfen sollen, diese Dokumente nicht kennen oder finden? »Das große Vorsorgebuch« zeigt Ihnen genau, wie Sie dieser Falle entkommen.
  • Sie können all diese lebensrettenden Vorsichtsmaßnahmen und Verfügungen ganz allein vornehmen, ohne teuren Rechtsbeistand. Alle Formulare sind leichtverständlich. Oftmals müssen Sie nur die richtigen Punkte ankreuzen – und gewinnen totale Sicherheit. Außerdem sind all diese Formulare vollständig, und sie blocken das gesamte Gefahrenpotenzial ab, das Ihnen staatlicherseits droht. Wenn Sie alle Punkte Schritt für Schritt durchgehen, haben Sie die Gefahr, vom Staat fremdbestimmt und ausgeraubt zu werden, praktisch auf Null reduziert.
»Wer vorsieht, ist Herr des Tags«, erkannte schon Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832). Und wenn Sie sich vorsehen, werden Sie Herrin oder Herr ihres eigenen Lebens bleiben. Und zwar bis zu ihrem letzten Tag auf dieser Erde!
Wünschen Sie sich nicht auch, bis zuletzt selbstbestimmt und menschenwürdig behandelt zu werden? Dann sehen Sie der Wahrheit ins Auge, dass genau dieser berechtigte Wunsch in Deutschland leider alles andere als selbstverständlich erfüllt wird. Im Gegenteil: Damit Ihr Wunsch Wirklichkeit wird, müssen Sie rechtzeitig vorsorgen – mit diesem »Großen Vorsorgebuch«.
Schon morgen kann es zu spät sein. Bestellen Sie deshalb »Das große Vorsorgebuch« gleich jetzt. Der günstige Einführungspreis gilt nur sieben Tage; danach muss ich dieses unverzichtbare Werk zu einem höheren Regulärpreis anbieten.
Nutzen Sie diese Chance!
Behalten Sie Ihr uneingeschränktes Selbstbestimmungsrecht!
Bestellen Sie jetzt!