Pfändungen sicher abwehren

Pfändungen sicher abwehren

So nimmt jede Pfändung eine gute Wendung

Mit diesem Rundum-Wissen verliert jeder Pfändungsangriff seine Wirkung

Darauf haben Tausende von verzweifelten Schuldnern gewartet: Endlich gibt es einen nahezu allumfassenden Leitfaden über alle Gegenmaßnahmen, die Sie im Falle einer Konto- oder Sachpfändung einleiten sollten.
Lassen Sie sich durch eine Pfändung nie wieder finanziell und wirtschaftlich an die Kette liegen.
Diese Strategien helfen immer – sowohl als Vorbeugung als auch als »erste Hilfe«, falls es Sie bereits erwischt hat.
Den allerwichtigsten Tipp, um einer Pfändung den Schrecken zu nehmen, gebe ich Ihnen hier und jetzt gleich gratis …
Sie müssen als Erstes den effektivsten Helfershelfer Ihrer Widersacher in die Schranken verweisen.
Wer dieser Helfershelfer ist? Halten Sie sich fest …
Sie selbst!
Erfahrungsgemäß sind es nämlich die Schuldner, die ihren pfändungsfreudigen Gläubigern aktiv in die Karten spielen. Zum einen, weil sie sich mit der Materie nicht auskennen und da er einer Pfändung total hilflos gegenüberstehen.
Zum anderen, weil sie lieber den Kopf in den Sand stecken. Naiv wie ein Vorschulkind hoffen Sie, dass das Problem sich von alleine löst, wenn sie es nur hartnäckig genug leugnen.
Deshalb mein allerwichtigster Rat: Stellen Sie sich beherzt der Situation! Glauben Sie mir – dadurch haben Sie zwei Drittel des Wegs zum Erfolg bereits geschafft.
Um es auf den Punkt zu bringen…
Nehmen Sie jeden Brief an, auch wenn Sie ahnen, dass der Inhalt nicht gerade erfreulich ist.
Dazu gehört natürlich, dass Sie den Brief auch öffnen und lesen. Papier beißt nicht!
Wenn bei der Post Schriftstücke für Sie hinterlegt worden sind, sollten Sie sie unbedingt abholen.
Ja, ich weiß, das können unschöne Momente sein. Aber auch die gehen vorüber. Und jetzt wissen Sie wenigstens, was auf Sie zukommt und welche Notfristen Sie unbedingt einhalten müssen, damit nicht alles noch schlimmer wird.
Und vor allen Dingen können Sie nun sicher sein: Ab jetzt haben Sie alle Möglichkeiten, effektiv zurückzuschlagen!
Wussten Sie, dass Sie vom Staat zahlreiche Schutz- und Verteidigungsmethoden erhalten, um sich gegen eine Pfändung zu wehren?
Klingt unglaublich. Ist aber so.
Zugegeben, in letzter Zeit häufen sich die Meldungen, dass in Sachen Sozialhilfe et cetera bei uns äußerst laxe Vergabebestimmungen herrschen.
Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die ursprüngliche Intention mal eine ganz andere war: Sozialhilfe war nur für echte Notfälle gedacht. Und bevor »ohne Not« Steuergelder eingesetzt werden, wollte man den Betroffenen helfen, sich selbst zu helfen.
Ja ich weiß, diese hehren Absichten sind lange vorbei. Aber die Prinzipien gelten bis heute. Und Sie, als pfändungsbedrohter Schuldner, sollten diese Tatsache eiskalt ausnutzen!
Sprich: Wenn Ihnen der deutsche Staat schon ein ganzes Füllhorn an legalen Abwehrmöglichkeiten zur Verfügung stellt, dann sollten Sie diese Möglichkeiten auch nutzen, um einer Sach- oder Kontopfändung einen Riegel vorzuschieben (oder auch zwei oder drei oder vier …).
Übersichtlich und leicht verständlich, listet mein Buch alle nennenswerten Abwehrstrategien gegen Pfändungen für Sie auf!
So können sich mit staatlicher Unterstützung beispielsweise davor schützen, durch eine »Kahlpfändung« in die völlige Mittellosigkeit gestoßen zu werden.
Das ist eine gute Sache. Zunächst mal.
Der Wermutstropfen: Um diese staatlich unterstützte Strategie anwenden zu können, müssen Sie ein relativ enges Zeitfenster nutzen. Alles Nähere finden Sie in meinem Ratgeber.
Ein anderes Beispiel: Jeder Mensch, auch Sie, genießt in Deutschland den Schutz einer sakrosankten Pfändungsfreigrenze. Wenn Sie alleinstehend sind, liegt der zurzeit knapp über 1.000 €. Aber wussten Sie, dass Sie diese Summe aufstocken können?
Wenn Sie beispielsweise einen nichterwerbstätigen Ehe- oder Lebenspartner mitversorgen müssen, erhöht sich die Freigrenze um etliche Hundert Euro. Dasselbe gilt für Kinder, für die Sie unterhaltspflichtig sind.
Um diese erweiterte Pfändungsfreigrenze nutzen zu können, müssen Sie jedoch ein bestimmtes Formular anfordern. Auch hierzu nennt Ihnen mein Ratgeber Ross und Reiter.
Noch ein Vorgeschmack: Wenn Ihr Gläubiger die Pfändungsfreigrenze zu umgehen versucht, indem er direkt Ihr Gehalt pfänden möchte, können Sie ihm diese Tour ebenfalls vermasseln.
Sie müssen nur rechtzeitig (!) eine Person hinzuziehen, der Sie voll vertrauen. Die gibt Ihnen ein Darlehen; Sie überreichen dieser Person zwecks Darlehensabsicherung eine von Ihnen unterschriebene Abtretungserklärung über Ihr Gehalt. Diese Abtretungserklärung reichen Sie dem Lohnbüro Ihrer Firma ein – und haben danach Ruhe.
Denn der Gesetzgeber (der ja wider alle Erwartungen sogar Ihr Freund ist, wie ich eben sagte) misst einer solchen Abtretungserklärung ausnahmslos eine weitaus höhere Bedeutung bei als einer Lohn- oder Gehaltspfändung. Die Forderungen Ihrer Gläubiger sind also nachrangig. Und damit nicht durchsetzbar.
Solche und andere verblüffenden, aber legalen Abwehrmöglichkeiten finden sich in meinem Ratgeber auf jeder Seite!
In meinen Büchern habe ich immer wieder auf solche Schlupflöcher hingewiesen. Allerdings habe ich diese Tipps aus rein praktischen Gründen bislang auf mehrere Bücher verteilt.
Mit »Wie man mit Pfändungen umgeht« komme ich dem Wunsch vieler Leser nach, ihnen eine Komplettübersicht über alle Abwehrmöglichkeiten gegenüber Pfändungen an die Hand zu geben. Mit diesem Ratgeber an Ihrer Seite werden Sie von keiner noch so perfiden Pfändung mehr auf dem falschen Fuß erwischt.
Holen Sie sich »wie man Pfändungen umgeht«. Denn dann …
  • Bereiten Sie sich im Vorfeld auf mögliche Pfändungen Ihrer Konten, Geldquellen oder Ihres Hab und Guts vor. Und zwar so, dass sie für Ihre Gegenspieler so unerreichbar werden wie der Mond. Und das durch und durch legal!
  • Leiten Sie im Fall einer akuten Pfändung souverän, systematisch und schnell alle Maßnahmen ein, die nötig sind, um das Schlimmste abzuwehren und im Idealfall sogar wieder den alten Zustand herzustellen. Auch das funktioniert, wenn Sie wissen, was zu tun ist.
  • Nutzen Sie alle praxiserprobten und nachweislich wirkungsvollen Mustertexte und sonstigen Tools, die in dem Buch empfohlen werden, KOSTENLOS. Denn diese Dateien erhalten Sie als Gratis-Bonus auf CD-ROM oder im Download-Paketset.
»Ein Grab ist doch immer die beste Befestigung wider die Stürme des Schicksals«, lautet die schwermütige Erkenntnis des deutschen Mathematikers und Naturforschers Christoph Lichtenberg (1742 – 1799). Nun, ich kann Ihnen versichern, dass es auch schon vor Ihrem Ableben jede Menge Möglichkeiten gibt, sturm- und pfändungssicheres juristische Befestigungen einzurichten und aufzusuchen. Und genau die Liste ich Ihnen in meinem Ratgeber nacheinander auf.
All diese Maßnahmen können Sie selbst umsetzen; Sie brauchen dazu keinen Rechtsanwalt. Und wie immer in meinen Ratgebern pflege ich eine Sprache, die Sie problemlos und ohne Missverständnisse verstehen können.