Privatinsolvenz in Deutschland

Die Deutsche Restschuldbefreiung…….. ist in Wahrheit keine!

Vielmehr wird den Forderungen lediglich ihre Vollstreckbarkeit genommen. Sie bestehen also fort und sie sind nur nicht mehr einklagbar.

Die Forderung für solche Vollstreckungsmaßnahmen bestehen weiter, die vor Insolvenzeröffnung getätigt wurden. ( z.B. Kredite )

Hat sich also zum Beispiel ein Gläubiger vor Insolvenzeröffnung die pfändbaren Anteile der Altersrente des Schuldner als Sicherheit abtreten lassen, so lässt die Deutsche Restschuldbefreiung diese Abtretung nicht erlöschen.

Der Gläubiger kann dann trotz der erfolgten Restschuldbefreiung die abgetretenen – pfändbaren – Anteile von Ihrer Altersrente einziehen, natürlich mit Zins und Zinseszinsen. – quasi lebenslang

Ausserdem ist die Schufa noch bis zu 4 Jahre nach den 6 Jahren des Insolvenzverfahrens negativ belastet!

Also 10 Jahre lang keine Kredite aber ein Leben im Rentenalter mit Beamtenwillkür und Terror …..und die Chance auf Altersarmut!

Wegen einer eventuellen Rentenabtretung – z.B.l für einen Immobilienkauf – ist Ihre Altersrente trotz Restschulbefreiung in höchster Gefahr!
Steuer- und Unterhaltsschulden werden ab 1.07.2014 nun auch nicht mehr von der “ Restschuldbefreiung “ umfasst!