Insolvenz Kurzfassung                                     Homepage

   

    

Privatinsolvenz und Restschuldbefreiung

Wenn Sie sich von einer Überschuldung befreien wollen, kommt für Sie möglicherweise eine Privatinsolvenz - Regelinsolvenz oder Verbrauchinsolvenz - mit gleichzeitiger Restschuldbefreiung von allen Ihren Schulden mit einer 6 jährigen Wohlverhaltenphase in Betracht. Vorab ist im Regelfall ein aussergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren vorgeschaltet. Für dieses aussergerichtliche Verfahren benötigen sie fachliche Hilfe, da ein Scheitern nur von einer " geeigneten Stelle " bescheinigt werden darf. Paritate e.V. arbeitet mit kompetenten Kooperationspartnern bundesweit zusammen, die diese Bescheinigungen ausstellen dürfen. Der Gesetzgeber erwägt in der Zukunft dieses Entschuldungsverfahren erheblich einzuschränken oder zu erschweren, da der Staatskasse sehr hohe Kosten durch diese Verfahren entstehen.

Sie sollten SOFORT mit Ihrer Entschludung beginnen!

  

1. Wer kann überhaupt Privatinsolvenz ( Regelinsolvenz ) beantragen?

Selbständige oder ehemals Selbständige können gleich einen Regelinsolvenzantrag zusammen mit der Restschuldbefreiung und Stundung der Verfahrenskosten bei Gericht stellen. ( Bei Paritate e.V. nur einmalig 74,40 Euro Nutzungsgebühr der Software) Geben Sie Ihre Daten online ein, lassen Sie sich den kompletten Insolvenzantrag ausgefüllt ausdrucken und reichen diesen dann unterschrieben bei Gericht ein. FERTIG! Beim diesem Regelinsolvenzverfahren ist kein zeitraubendes, aussergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren vorgeschaltet wenn sie mindestens 20 Gläubiger haben oder wenn aus der Zeit der Selbständigkeit noch Forderungen aus Arbeitsverhältnissen ( z.B. offene Sozialversicherungsbeträge, offene Lohnsteuer oder offene Arbeitslosenversicherunsgbeiträge) bestehen.

   

2. Wer kann überhaupt Privatinsolvenz ( Verbraucherinsolvenz ) beantragen?

Jede überschuldete Person, mit oder ohne Einkommen, kann Verbraucherinsolvenz beantragen. Bei Nichtselbständigen, Rentnern, Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern bei denen kein Regelinsolvenzverfahren möglich ist, kann ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchgeführt werden. Zurvor hat aber der Gesetzgeber einen aussergerichtlichen Einigungsversuch vorgeschaltet. Dieses aussergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren führt Paritate e.V. in Kooperation mit einigen Anwaltsbüros bundesweit durch. Wenn alle Gläubiger einem ausgearbeiteten Schuldenbereinigungsplan zustimmen ist ein weiteres Verbraucherkonkursverfahren nicht mehr notwendig. Den Gläubigern wird in diesem aussergerichtlichem Schuldenbereinigungsverfahren ein Schuldenbereinigungsplan zugestellt. Wenn der Schuldner kein pfändbares Einkommen hat, wird ein sogenannter " flexibler Null -Plan " erstellt. D.h. dass die Gläubiger zur Zeit keinerlei Zahlungen erwarten könnnen, da zur Zeit kein pfändbares Einkommen vorliegt. Der Schuldner hat aber schon jetzt den eventuellen zukünftlichen pfändbaren Anteil seines zukünftigrn Gehaltes an einen Treuhänder abgetreten, der diesen pfändbaren Anteil dann an die Gläubiger zu verteilen hat. In der Regel kommt es zu keiner Einigung und eine " geeignete Stelle " muss die notwendigen Bescheinigungen, die das Scheitern des Einigungsbversuches bestätigen, ausstellen.

 

3. Die Kosten für einen aussergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan

Die Kosten eines aussergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahren sind vom Schuldner zu zahlen. Bei Paritate e.V. besteht die Möglichkeit die Daten für das Schuldenbereinigungsverfahren selber online zu stellen. Der Schuldner kann sich so die kompletten Gläubigeranschreiben selber ausdrucken und verschicken. Nach Eingabe der Daten der Rückläufer und bei einer zu erwarteten Ablehnung des Schuldenbereinigungsverfahren werden auch von einer " geeigenen Stelle " die notwendigen Bescheinigungen ausgestellt. Der komplette Insolvenzantrag wird dann ausgefüllt ausgedruckt, unterschrieben und dem Insolvenzgericht eingereicht. FERTIG! Diese Entschuldung kostet einmalig 99,00 Euro für die Nutzung der Software und der notwendigen Bescheinigungen - Bei Vorliegen eines Beratungsscheins ist das aussergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren dann komplett KOSTENLOS!

Wenn der Schuldner keine Gläubigerdaten mehr hat oder nur noch über ungeöffnete Briefe in Kartons verfügt oder auch seien Daten nicht selber online stellen will oder kann, ja dann freuen wir uns auf Ihren Karton. Für Vereinsmitglieder Pa sortiert Paritate e.V. vorhandene Unterlagen und recherchiert bundesweit die notwendigen Gläubigerdaten. Paritate e.V. übergibt dann diese kaufmännisch vorbereiteten Unterlagen an den Vereinsanwalt zur weiteren Bearbeitung. Auch hier ist bei Vorliegen eines Beratungsscheins das aussergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren KOSTENLOS! Es fällt nur der Mitgliedsbeitrag von 15 Euro / Monat für eine Mitgliedschaft bei Paritate e.V. an - Für Insassen von JVA`s ist auch dieser Service KOSTENLOS und die Mitgliedschaft bei Paritate e.V. ist auch beitragsfrei gestellt

  

4. Antrag auf Beratungshilfe

Anspruch auf Beratungshilfe haben Personen mit enem Einkommen von monatlich nicht mehr als 395,00 Euro bei Erwerbslosen ( Hartz4, Sozialhilfeempfänger etc) bzw Euro 568,00 nach Abzug der laufenden Kosten für Miete, Strom, Nebenkosten . Dieser Betrag erhöht sich um 380,00 Euro soweit ein unterhaltspflichtiger Ehepartner vorhanden ist. Für weitere unterhaltspflichtige Personen im Haushalt des Schuldners erhöht sich der Betrag um 266 Euro pro unterhaltspflichtiger Person. Einige Amtsgericht wollen gar keine Beratungsscheine mehr für die aussergerichtliche Schuldenbereiningsverfahren ausstellen und verweisen an die statlichen Stellen - Caritas, Diakonie etc. -, bei denen Wartezeiten bis zu 9 Monaten keine Seltenheit ist. Paritate e.V. hilft Ihnen bei der Beantragung von Beratungshilfe, Sie können einen Antrag mit Ausfüllhilfe HIER runterladen.

       

        

      

Rechtsberatung ab 5 Euro / Monat

Beratungshilfe Antrag

Anwaltliche Vollmacht

Mitgliedsantrag Paritate

Pfändungstabelle