Gottlos glücklich

Ohne Religion ist man besser dran !

Gottlos glücklich!

Gottlos glücklichWarum wir ohne Religion besser dran wärenVortrag und Diskussionmit Philipp MöllerBestsellerautor Philipp Möller glaubt nicht an Gott – und ist damit nicht allein. Knapp 40 Prozent aller Deutschen fühlen sich keiner Religion zugehörig. Umso erstaunlicher findet es Möller, wie sehr die Religionen dennoch unsere Gesellschaft beeinflussen. Vom Kirchengeläut bis zum Kopftuch der Kindergärtnerin, das Religiöse behelligt auch die, die nicht an Gott glauben. Dabei sind sich heute die meisten Deutschen einig: Religion ist vor allem Privatsache. Zudem: Alle kostspieligen Großbaustellen der Religionen müssen auch von den Atheisten mitbezahlt werden. Provokant, unterhaltsam und unkonventionell trifft Philipp Möller mit seinen Fragen und Thesen einen Nerv. In "Gottlos glücklich" nimmt er uns mit auf eine unglaubliche Reise hinter die Kulissen der "Kirchenrepublik" Deutschland."Bei Philipp Möller wäre selbst Jesus zum Atheisten geworden." (Vince Ebert, Physiker und Kabarettist)Philipp Möller ist Diplompädagoge, Bestsellerautor und überzeugter Atheist. Er war Pressereferent der "gottlosen" Buskampagne und ist Autor mehrerer Bücher, unter anderem "Gottlos glücklich" (Fischer 2017).Eine Veranstaltung im Rahmen des Ketzertags Münster 2018.www.ketzertag.de

Gepostet von Ketzertag Münster 2018 am Mittwoch, 9. Mai 2018

Mittwoch 09. Mai   20:00 Uhr

Gottlos glücklich 
Warum wir ohne Religion besser dran wären

Vortrag und Diskussion
mit Philipp Möller


Keine Knete für Gebete!

Keine Knete für Gebete!Die Finanzierung der Kirchen aus öffentlichen KassenVortrag und Diskussion mitMaximilian Steinhaus und Johann-Albrecht HauptHätten Sie's gewusst? Kirchentage werden zu 30-50 Prozent von Stadt, Land und Bund aus allgemeinen Steuergeldern finanziert – der Katholikentag in Münster mit insgesamt knapp 3 Millionen Euro. Und damit nicht genug. Die Kirchen erhalten von den Bundesländern auch sogenannte Staatskirchenleistungen, weil im Zuge der Säkularisierung vor 200 Jahren Kircheneigentum enteignet wurde. Kein Scherz! Derzeit zahlt der Staat den beiden christlichen Großkirchen pro Jahr insgesamt mehr als eine halbe Milliarde Euro. Und das ohne irgendeine kirchliche Gegenleistung. Denn kirchliche Kindergärten, Schulen etc. werden selbstverständlich durch weitere staatliche Gelder finanziert.Maximilian Steinhaus ist Jurist und Pressesprecher der gbs-Kunstaktion "Das 11. Gebot: Du sollst Deinen Kirchentag selbst bezahlen!".Johann-Albrecht Haupt ist Jurist, Beiratsmitglied der Humanistischen Union und des Instituts für Weltanschauungsrecht (ifw). Er ist Spezialist für Staatskirchenleistungen.Eine Veranstaltung im Rahmen des Ketzertags Münster 2018.www.ketzertag.de

Gepostet von Ketzertag Münster 2018 am Mittwoch, 9. Mai 2018

Mittwoch 09. Mai  18:00 Uhr

Keine Knete für Gebete! 
Die Finanzierung der Kirchen aus öffentlichen Kassen

Vortrag und Diskussion mit
Maximilian Steinhaus und Johann-Albrecht Haupt


Ketzertag Münster 2018

Evolutionäre Humanisten  Fulda e.V.