bunq Konto und Karte

bunq online Konto mit Karte


Die bunq Bank hat bereits ein bestehendes Geschäftsmodell und ist ein Schritt weiter Richtung Bank. Sie ist 2017 in den deutschen Markt eingetreten und ihr Gründer Ali Niknam hat so wie wir es von Fintech Gründern kennen vor das Banking zu verändern.

Echte Digitalisierung von Anfang an, die Bank wurde aus IT Sicht gebaut und ist aus unserer Sicht sehr Nutzerfreundlich.

Ali Niknam, Gründer und Geschäftsführer von bunq, sagt dazu:

„Wir sind die Bank für jeden, der sein Leben durch einzigartige Anwendungen bereichern möchte. Tagesabläufe werden smarter und einfacher, da wir für bereits bestehende Dienstleistungen Abkürzungen liefern. Man muss sich das wie bei WhatsApp vorstellen: Die App hat unser Kommunikationsverhalten vereinfacht. Wir wollen das Banking-Erlebnis revolutionieren und den Umgang mit Geld für jeden Nutzer vereinfachen. Die Markteinführung unserer App in Deutschland und Österreich bringt uns diesem Ziel definitiv einen Schritt näher.“

Der Kundensupport antwortet über die App sehr schnell, innerhalb von Minuten bis maximal eine Stunde, wie wir es erlebten. Die Antworten im Chat erhält man zusätzlich noch per Mail. Die Mitarbeiter geben kompetente Antworten und scheinen wirklich zu wissen, von was sie sprechen.

Das hat nur bunq:

Dass ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal von bunq! Es lassen sich zwei PINs je Karte vergeben. Damit wird festgelegt, von welchem eurer bunq Konten abgebucht wird, wenn ihr mit der Karte zahlt. Ihr erinnert euch, man kann bis zu 25 bunq Konten führen mit jeweils eigener IBAN?

Die Bank kommt modisch und sehr frisch daher. Über die App ist man automatisch bei einer richtigen Community dabei, die ein Forum spiegelt. Dort kann man sich über alle Fragen, Anregungen und Tipps austauschen. Das ist sehr fein gelöst, 1A.

Die Individualisierung des Konto’s ist genial und auch das man so viele Konten führen kann. Vollwertige Konten mit eigener IBAN.

Was ist das Geschäftsmodell von bunq und was kostet mich das?

bunq hat bereits ein tragfähiges Geschäftsmodell. bunq ist keine Ethikbank, hat aber dennoch solche Standards: Sie nehmen fest Position dazu ein, dass mit dem Geld dort keine fragwürdigen Geschäfte betrieben werden und alles voll transparent ist.

Aber vor allem werden eure Nutzerdaten nicht weiterverkauft. Das ist ein dickes Plus, was man von keiner der bekannten Banken sagen kann, seit Bankkonto Daten bald schon genauso ausgetauscht werden wie Facebook Daten, auch wenn das alles anonymisiert ist.

bunq bietet außerdem die Möglichkeit geteilte Konten innerhalb von Sekunden zu eröffnen, beispielsweise ein Haushaltskonto mit der Freundin. Oder für ein Projekt mit Freunden.

Es unterstützt Crowdfunding in Kombination mit allen Banken.

Was kostet mich das denn nun und welche Leistungen habe ich darin integriert?

Diese Mitgliedschaft heisst Premium und kostet 7,99 EUR im Monat. Nun sind wir alle clever und jeder muss überlegen, wie und ob sich das lohnt.

25 IBAN Konten, 10 Geldabhebungen im Monat gratis, weltweit, sehr gut umgesetzte Karteneinstellungen und ein tragfähiges Geschäftsmodell (Verlässlichkeit), ethische Grundsätze, Banklizenz und Einlagensicherung sowie ein sehr schneller und kompetenter Support – jeder muss selbst entscheiden.

Auch bunq ist vorne mit dabei, bei dem Umbruch im Banking, den wir gerade erleben.

Etablierte Banken müssen sich warm anziehen bei diesen innovativen neuen Konto und Bankmodellen.

 

Info und Beantragen


;